Kindergarten – D´dorf

Gruppenraum

Bauernhof mit teilweiser "Kölner" Decke die sichtbar bleiben muss.

Altbauumnutzung ohne Akustikmaßnahmen

Akustische Sanierung eines Gruppenraums
Akustische Nachbehandlung eines Kindergarten

Raumbeschreibung

  • Gruppenraum ca. 4m Höhe
  • PVC Boden
  • Massivwände
  • GK-Decke

Problematik

  • Wenig Absorber (Anspruch der Betreiber)
  • "verspielte" Optik
  • Die Maßnahme musste sehr schnell durchgeführt werden.

Anforderung

  • Absorber mit maximalem Absorptionsvermögen.
  • Einbau während des normalen Tagesbetriebs.

 

Lösung

  • SUAM Deckensegel Freiform
  • SUAM Wandabsorber
  • Wolke ca.1200x800x80 mm
  • Wandabsorber 1200x800x80 mm

 

Ergebnis

  • Innerhalb von 2 Stunden waren die Wolkendecke montiert und die Monteure hatten die "Baustelle" sauber verlassen.

 


Kindergarten – Hövelhof

Gruppenraum

Durch einen Rohrbruch in einem Gruppenraum wurde der Turnraum zum Gruppenraum umfunktioniert, die Akustik im Raum war aber nicht gut.

Akustische Verbesserung in einem Gruppenraum
Akustische Sanierung eines Gruppenraums

Raumbeschreibung

  • Turnraum mit spärlicher Möblierung
  • PVC Boden
  • Massivwände
  • Gestrichene Akustikdecke

Problematik

  • An der Decke konnte nichts befestigt werden.
  • Die Maßnahme musste sehr schnell durchgeführt werden.

Anforderung

  • Absorber mit maximalem Absorptionsvermögen.
  • Einbau während des normalen Tagesbetriebs.

 

Lösung

  • SUAM Wandabsorber
  • HAK 2.300 x 750 x 80 mm
  • Anbringung im oberen Wandbereich 

 

Ergebnis

  • Innerhalb von 3 Stunden waren die Wandabsorber montiert und die Monteure hatten die "Baustelle" sauber verlassen.
  • Die Nachhallzeit war im Bereich A5 Inkusion.

 



Kindergarten – Bad Wünnenberg

Gruppenraum

Der neue Kindergarten der Stadt Bad Wünnenberg ist eine temporäre Lösung, die aus einem Verwaltungsgebäude ohne weitere Anforderungen einen zweigruppigen Kindergarten mit seinen spezifischen Anforderungen macht.

Akustisches Beleuchtungskonzept in einen Gruppenraum
Akustisches Beleuchtungskonzept in einen Gruppenraum

Raumbeschreibung

  • Glatte Oberflächen, Gk, verputzte Passivwände, Sandwichplatten als Dachdämmung.
  • Die Raumhöhen variieren.

Problematik

  • Die temporäre Nutzung als Kindergarten sollten die Investitionskosten geringgehalten und die Umbaumaßnahmen nicht zu sehr in die Architektur eingreifen.

Anforderung

  • So wenig wie möglich eingebrachte Fläche am besten Mulitfunktionell, demontierbar und für weitere Bauvorhaben zu nutzen

Lösung

  • SUAM Deckenabsorber mit einem Maß von1200x1600mm, in einer Stärke von 80 mm, Seilaufhängung um die Raumhöhe zu nehmen. Die Segel sind mit Systemleuchten 600x600mm bestückt.
  • Die Akustikmaßnahme und die Beleuchtung ist in einem Zuge montiert worden und so wurden nur 40 Befstigungspunte pro Gruppenraum benötigt,

Ergebnis

  • Die Nachhallzeit der hohen und mittleren Frequenzen sind auf Werte der Raumgruppe A3 nach DIN 18041 gesenkt worden. Durch den Einsatz von Segeln war die Absenkung im Tieffrequenten Bereich vernachlässigt worden


Kindergarten – Brilon

Gruppenräume

Verschiedene Funktionsbereiche bieten unseren Kindern Möglichkeiten:

  • für Bewegung, Höhlenbau, Tanzen und Meditieren
  • für Werken, Malen, Gestalten und Forschen
  • für Gesellschaftsspiele, Puzzle,  Musizieren und Handarbeiten
  • für Rollen- und Verkleidungsspiele
  • zum Frühstücken
  • für hauswirtschaftliche Aktivitäten
  • zum Lesen, Geschichten hören, Ruhen und Träumen
  • für Angebote, Projekte, Geburtstagsfeiern
  • für Ausflüge, Wanderungen, Sinnes – Erfahrungen

Auszug Webauftritt: Ev. Kindergarten “Kinderland am Kurpark“

Akustische Sanierung eines Gruppenraums
Akustikverbesserung in einem Kindergarten

Raumbeschreibung

  • Die Räumlichkeiten sind akustisch vorteilhaft üppig eingerichtet. Auch ohne zusätzlich absorbierenden Bauteile sind die Nachhallzeiten in einem Bereich, der die Forderungen der "alten" DIN 18041 gerecht werden.
  • Einige Räume bedürfen einer akustischen Bearbeitung.

Problematik

  • Die Raumhöhe beträgt 2,45 m. Es gibt keine Wandflächen, die zur Befestigung von Absorbern geeignet sind.

Anforderung

  • Deckenabsorber, die aufgrund der vorhandenen Deckenhöhe direkt aufgebracht werden müssen.

Lösung

  • SUAM Deckenabsorber 800 x 800 mm, mechanisch befestigt.

Ergebnis

  • Die Nachhallzeit im Gemeinschaftsflur konnte auf Inklusionsniveau gesenkt werden.


Kindergarten – Dortmund

Gruppenräume

In der evangelischen Kindertagesstätte werden  aktuell Kinder aus bis zu 15 Nationen betreut. Die neue Kindertagesstätte erstreckt sich über zwei Ebenen, auf welchen sich die Kinder ausbreiten können. Es gibt insgesamt vier Appartments, einen Hauptraum und zwei Nebenräume plus Sanitätsraum,  zusätzlich gibt es einen Kreativraum zum Basteln einen Experimentierraum und eine Cafeteria sowie den Markt der Möglichkeiten, welchen die Kinder nach Bedarf nutzen können.

Entfernung des Flatterechos im Kindergarten Gruppenraum
Entfernung des Flatterechos im Kindergarten Gruppenraum

Raumbeschreibung

  • Die Räumlichkeiten sind sehr minimalistisch eingerichtet.
  • Die Decke ist eine hochabsorbierende Mineralfaserdecke, die Wände sind massiv ausgeführt und der Fußboden mit PVC belegt.
  • Die Möblierung ist bis zur Höhe von ca. 1,2 m kindgerecht ausgeführt.

 

Problematik

  • Die Kinder kommen aus drei Kontinenten und 15 Nationen, von Deutschland bis China. Die sprachliche Fortbildung ist eines der Hauptthemen der Erzieher/-innen.
  • Die Einrichtung ist nach den neusten Vorgaben gestaltet und lenkt die Kinder nicht ab. Durch diese sehr zurüchaltende und sparsame Einrichtung kommt es zu einem Flatterecho,  das die Belastung der Erzieher/-innen enorm ansteigen lässt.

Anforderung

  • Dezente Absorber,  die das Flatterecho beseitigen und die Nachhallzeit soweit absenken, daß die Forderungen nach DIN 18041  Nutzungsart A4  „Unterricht/Kommunikation inklusiv“ erfüllt werden.
  • Die Montage musste während des laufenden Betriebs erfolgen.

 

Lösung

  • SUAM Wandabsorber mit Größen von 1.800 - 2.400 mm x 800 mm, in einer Stärke von 80 mm
  • Die Aufteilung erfolgt nach Belastung und Nutzung der einzelnen Raumbereiche.
  • Im Bereich des Bewegungsraums und des Flures wurden Absorber mit einer hohen Oberflächenfestigkeit angebracht. Die Absorber sind mechanisch befestigt

Ergebnis

  • Durch die Montage während des Betriebs haben die Mitarbeiter/-innen sofort den akustischen Effekt bemerkt und waren sehr überrascht, daß diese paar "Matten" solch einen positiven Effekt erzielen konnten. Anzumerken ist, daß das Flatterecho messtechnisch schwer nachzuweisen ist.

Kindergarten Impressionen

Diverse